Ob Immobilienkauf/-verkauf, Neubau, Renovierung, Bauträger
oder Architekten.

Ich helfe Ihnen.

Kontaktieren Sie mich

Rechtsanwalt Diehl


Peter H. Diehl

Nach Abschluss des Gymnasiums in Starnberg und Studium der Rechts- und Politikwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München habe ich ab 1983 interessante berufliche Erfahrungen in den USA gemacht. So war ich u.a.in Washington, D.C. bei der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer und in einer großen Kanzlei tätig. Noch heute bin ich als Vertrauensanwalt beim American Consulate General, Special Consular Service Section, München, für Rechtsuchende amerikanische Staatsbürger geführt.
Zurück in München verdiente ich mir meine Sporen als Jurist sowohl in einer kleinen Kanzlei „auf dem Dorf“ als auch später als angestellter Anwalt bei „Beiten, Burkhardt“, heute die größte Anwaltsgesellschaft in Deutschland.
2006 habe ich mich auf das private und öffentl. Baurecht spezialisiert und den entsprechenden Fachanwaltstitel erworben. Seit 2008 bin ich Partner in der Kanzlei „Löffler & Partner“, hier in München Lehel.

Das Baurechtsmandat


Was unterscheidet das Baurechtsmandat von fast allen anderen dem Anwalt anvertrauten Fallgestaltungen?

Es gibt Rechtsgebiete, da genügt ein anwaltlicher Rat oder das Mandat ist nach Austausch einiger Schreiben mit der anderen Partei nach kurzer Frist abgeschlossen. Ganz anders liegt der Fall, wenn wir Sie als Bauherr/-in oder auch als potentiellen Käufer einer Wohnung oder eines Grundstücks begleiten dürfen. Ein Bauvorhaben, ob Neubau oder Bauen im Bestand kostet viel Zeit, Geld und gute Nerven. Die Aufgabenstellung im Baurecht ist heute so kompliziert und zeitintensiv, dass Sie und Ihr Anwalt von der Planung über die Bauausführung bis hin zur Abnahme und Schlussrechnung des Bauunternehmens vertrauensvoll zusammenarbeiten müssen, um den Traum vom eigenen Heim innerhalb der kalkulierten Bauzeit und bei Einhaltung der Kosten zu verwirklichen. Eine Herkulesarbeit, die nur im Team zu stemmen ist.

Idealerweise gibt es schon einen frühen Kontakt des Anwaltes zum Architekten und unsere Unterstützung bei der Auswahl des Bauunternehmens oder auch nur zu dem einzelnen zu beauftragenden Handwerker, um das gesteckte Ziel zu erreichen.

Die Villa Valmarana ai Nani, Vicenza.

Ihr Architekt, Andrea Palladio (Padua 1508–1580), stellte drei Anforderungen an ein Bauwerk in den Mittelpunkt seiner Architektur: Den Nutzen, die Dauerhaftigkeit und die Schönheit eines Bauwerks. An diesen Zielen orientieren Sie sich als Bauherr/in auch heute noch. Die Baukosten spielten jedoch offenbar damals noch nicht die große Rolle. Diese zu optimieren, ohne die anderen Attribute zu vernachlässigen ist heute die Kunst.

Meine Aufgabe sehe ich darin, Ihnen mit meinem juristischen Werkzeug dabei zu helfen, Ihr Vorhaben unter allen Aspekten optimal zu realisieren.

Bauherr und Bauanwalt


Das bedeutet konkret eine vertrauensvolle Zusammenarbeit über einen längeren Zeitraum hinaus, bei sinnvoller Aufgabenteilung unter den Beteiligten. Sie bestimmen im Rahmen dieser Zusammenarbeit Ihr Vorhaben nach Ausführung, Bauzeit und Kosten. Der Bauanwalt sorgt für den rechtlichen Rahmen, insb. die Werkverträge mit Architekten, Bauunternehmer, Handwerksbetrieben, Sonderfachleuten und ganz wichtig, er kümmert sich auch um das öffentl. Baurecht, also alle Fragen rund um die Baubehörde (Stichwort: Baugenehmigung).

Die (oft bitteren) Erfahrungen der Bauherren zeigen deutlich, dass Ihr Wunschhaus, Ihre Traumwohnung, der erfolgreiche Umbau oder die gelungene Renovierung, am besten dadurch verwirklicht werden kann, wenn der Bauanwalt bereits einen ersten Blick auf das Vorhaben werfen kann, bevor es losgeht. Er wird Ihnen bereits in dieser frühen Bauphase mögliche Planungsfehler, Kalkulationsrisiken oder rechtliche Implikationen aufzeigen, die, wenn sie noch rechtzeitig abgestellt werden, die Bausumme und damit Ihren Geldbeutel schonen. Unsere Praxis zeigt auch, dass ein frühes und sachlich begründetes Zugehen z. B. auf Ihren Architekten oder einen anderen der zahlreichen Baubeteiligten – selbstverständlich immer mit dem notwendigen Respekt vor deren Leistung - dort meist positiv aufgenommen wird und ein sich abzeichnender Baumangel so noch vermieden werden kann. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass die Stimmung auf und um die Baustelle stimmen muss. Dies gelingt nicht zuletzt dadurch, dass die jeweiligen Rechte und Pflichten klar und verständlich, möglichst vollständig spätestens bei Baubeginn schriftlich vorliegen müssen. Änderungen im Bauverlauf und dessen Ausführung gibt es immer. Dann ist es genauso wichtig, dass diese sorgfältig auf Basis der Ausgangsangebote kalkuliert und dokumentiert werden, sonst wird es unnötig teuer.

Copyright 2016: Peter H. Diehl